ÜYE İŞLEMLERİ
PİYASALAR
DOLAR
3,5485
EURO
4,2033
IMKB
80.549
HAVA DURUMU
MAİL LİST
Nöbetçi Eczaneler
Karakter boyutu : 12 Punto 14 Punto 16 Punto 18 Punto
SKANDAL: Ausgrenzung von türkischer Musikgruppe
01 Temmuz 2017 Cumartesi 20:57

SKANDAL: Ausgrenzung von türkischer Musikgruppe

Ausgrenzung von türkischer Musikgrupoe durch die Vorsitzende des Migrationsbeirates
Haber Merkezi - Sonja Stumpf
 
Es sollte ein Fest des miteinanders werden, doch für die Kinder wurde es zu einem Tag der Ausgrenzung. Am 01.07.2017 feierte der Migrationsbeirat das alljährliche Kulturfest. Viele internationale Gruppen waren angekündigt, darunter auch die Musikgruppe von ÜÇ BEŞ KİŞİ e.V.. Der Verein tratt mit 10 Kindern von 7 bis 15 Jahren um den Musiklehrer Zeki Bekar auf.
 
Zum Eklat kam es als die Vorsitzende des Migrationsbeirates Frau Dimitrina Lang wegen dem Logo mit der türkischen Flagge des Vereines die Darbietung stoppte. Die Kinder wurden regelrecht von der Bühne gescheucht. Mehrere der Kinder fingen an zu weinen, Eltern die zum Fest mitgekommen waren zeigten sich erschüttert über diesen Vorgang. Eine Mutter ärgerte sich mit den Worten; "Wir sind nicht illegal, natürlich haben wir das Recht uns zu zeigen. Wir treten offiziell auf, die Kinder haben sich so drauf gefreut, leider sehen wir hier eine neue Art von Rassismus, das jegliche Darstellung des Türken verbietet. Wir sollen hier auftreten, hier singen, aber uns zu erkennen geben, das dürfen wir nicht".
 
Levent Ekiz selbst Mitglied im Migrationsbeirat und im Verein ÜÇ BEŞ KİŞİ e.V. sagte; "es ist für mich ein unglaublicher Vorgang. Es ist Diskriminierung. Wir sind gekommen um zu feiern, als türkische Mitbürger Münchens. Wir sind offiziell mit unserem Verein angemeldet. Es ist unser Recht uns auch zu zeigen. Unser Logo ist nun mal mit der türkischen Flagge. Das hat jeder gewusst. Wir sehen nichts politisches drann Gesicht zu zeigen.
 
Es ist ein Internationales Fest mit der Versagung der Identitäten. Was sollen wir machen, nur weil es irgendjemanden missfällt sollen wir uns verbergen. Die Frage ist die Identität. Kein Mensch der Welt hat das Recht die Identität und die Herkunft des anderen zu hinterfragen. Auch nicht Frau Dimitrina Lang, diese überspitzte Haltung zur Türkei muss aufhören. Vorallem wenn es sogar Kinder so dermaßen ausgrenzt". Der Eklat sorgte bei vielen Gästen für Verwunderung, viele gingen aus Protest frühzeitig nachhause.
Bu habere henüz yorum eklenmemiştir.
ÇOK OKUNANLAR